X
A+
A
A-

SAARLAND
ARTENREICH

Neue Lebensräume für gefährdete
Tierarten an der Saar

November 2017


Erstflug vom SCN in die bayerische Metropole

Die Fluggesellschaft bmi regional (British Midland Regional) startete am 6. November zum Erstflug von Saarbrücken nach München. Zwar wegen Nebels um eine Stunde verspätet, aber dann bei sonnigem Herbstwetter landete am 6. November um 10:50 Uhr seit längerem erstmals wieder eine Maschine aus München in Saarbrücken. Es handelt sich um einen Jet vom Typ Embraeer 145 der Airline bmi regional. Exakt 50 Minuten später hob er mit 27 Passagieren wieder in die bayrische Landeshauptstadt ab – ein gelungener Auftakt für den Erstflug Saarbrücken – München.

Wie bei Erstfügen üblich, begrüßte die Flughafenfeuerwehr den ankommenden Flieger auf dem Weg zur Parkposition, und weder der SCN-Aufsichtsratsvorsitzende, Wirtschaftsstaatssekretär Jürgen Barke, noch SCN-Geschäftsführer Thomas Schuck ließen es sich nehmen, die Crew samt den bmi-Repräsentanten Benjamin Caja und Fabrice Binet zu begrüßen.

SCN-Aufsichtsratsvorsitzender Jürgen Barke sieht den Flughafen Saarbrücken zukunftssicher aufgestellt. Er sagte: „Insbesondere für die saarländische Wirtschaft ist die Verbindung in die IT-Metropole München sehr wichtig geworden. Mit Hamburg und der Weiterführung der Verbindung nach Berlin ist unser Flughafen sehr gut positioniert – nicht nur für den Wirtschaftsstandort Saarland, sondern auch, was den Event- und Urlaubstourismus betrifft.“

Die neue Verbindung wird montags bis freitags zwei Mal täglich sowie samstags vormittags angeboten. Der Embraer 145-Jet mit 49 Plätzen startet in München um 8:50 h und landet um 9.40 h in Saarbrücken. Start nach MUC ist um 10:20; Ankunft in MUC um 11:05 h. Die Abendmaschine startet montags bis donnerstags um 20:00 h in München und kommt um 21:00 h am SCN an. Von hier fliegt sie um 21:30 h zurück nach München mit Ankunft um 22:15 h. Freitags erfolgt der Start von München aus um 17:55 h; zurück nach München geht es um 19:25 h. Die Flugzeit von Saarbrücken nach München beträgt also 50 Minuten – Grund genug für den Slogan: „München liegt jetzt näher als Frankfurt“.

bmi regional expandiert stark auf dem deutschen Markt und baut dadurch etablierte Beziehung mit der Industrie aus. Saarbrücken passt perfekt in das Betriebsmodell, das stark auf Business-Kunden abhebt. Dazu sagt Jochen Schnadt, bmi regional-Geschäftsführer: „Mit Saarbrücken – München gesellt sich nun die dritte innerdeutsche Strecke ins bmi regional Netzwerk. Die Kombination unserer Flotte mit kleineren und bequemen 50-Sitzer Jets, den Flugzeiten, die stark auf die Bedürfnisse von vielreisenden Geschäftskunden abgestimmt sind und unser Vertriebsmodell, das Kunden einen traditionellen all-inclusive Service bietet findet eine zunehmende Resonanz im deutschsprachigen Raum. Saarbrücken, mit seiner speziellen Marktcharakteristik, ist eine logische Ergänzung für unseren Hub in München und aufgrund der Reisezeiten mit alternativen Reisemittel erwarten wir, dass unsere zwei täglichen Flüge zwischen Saarbrücken und München, die mit gerade einmal 50 Minuten Flugzeit berechnet wurden, guten Anklang bei Kunden finden werden.“

Für Flughafenchef Thomas Schuck ist München auch als Drehkreuz interessant: „Die Fluggäste erreichen die zweite Umsteigewelle und haben somit die Möglichkeit, von München aus in 70 Destinationen weltweit weiter zu fliegen.“ Das treffe vor allem auch auf die für Geschäftskunden wichtigen Fernost-Verbindungen zu. Inzwischen, so Schuck, seien auch erste attraktive Codesharings vereinbart, so mit Condor über München in 13 Langstrecken-Ferienziele, darunter Mauritius oder Mexiko oder mit Air Dolimiti in fünf italienische Städte.

 

Zu bmi regional

Die Fluggesesllschaft verfügt über eine reine Jet-Flotte mit insgesamt 20 Flugzeugen:
16 der Typen Embraer 145 und 4 ERJ 135. Aktuell führt die Airline mehr als

400 Linienflüge pro Woche zu 42 Zielen in 11 europäischen Ländern durch und beschäftigt über 400 Mitarbeiter. bmi wurde nach 2015 auch im September 2016 erneut mit dem Munich Exchange Award ausgezeichnet. Das Streckennetz des Carriers inkludiert Oslo und Stavanger in Norwegen, Brüssel in Belgien, Esbjerg in Dänemark, Bremen, Rostock, Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, München und Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart in Deutschland, Mailand Bergamo und Mailand Malpensa in Italien, Graz in Österreich, Paris und Toulouse in Frankreich, Brünn in Tschechien; Lublin in Polen; Norrköping, Karlstad, Jonköping und Göteborg in Schweden sowie Aberdeen, Birmingham, Bristol, Derry, East Midlands, Newcastle, Norwich, London Stansted und Southampton in Großbritannien. Zusätzlich kann über eine BM-Flugnummer die folgenden von Air Dolomiti betriebenen Strecken gebucht werden: Florenz, Venedig, Verona, Bari und Bologna.